Montag, 15. Juli, Joseph – Hells Canyon Overlook – Hells Canyon Dam – Halfway – Joseph, 215 mls

Der Tag fängt harmlos mit einem wunderschönen Waldweg an, den wir meilenweit für uns alleine haben. Wenn die Landschaft so gleichbleibend ist – wunderschön, aber eben meilenweit Wald – dann verliere ich ziemlich schnell mein sowieso nicht besonders ausgeprägtes Zeitgefühl. Es ist einfach nur gut. Minuten- oder Stundenlang. Kein Gedanke bleibt, sie kommen und gehen und fliegen vorbei, kommen vielleicht wieder, aber nicht aufdringlich, so ähnlich muß meditieren sein, nur dass ich statt auf meinen Atem auf die Straße achte. Einatmen, ausatmen, Rechtskurve, Linkskurve.

P1040262 P1040265P1040280

Wir halten an einer Art Brücke, kaum zu erkennen, aber man sieht das Bächlein, dass uns die meiste Zeit des Weges begleitet. Statt Leitplanken gibt es Wiesenblumen und ein Nadelbaum sprießt aus dem Asphalt. Friedlich, vor allem, wenn wir die Motoren ausmachen.

P1040272 P1040275

Der erste „echte“ Stopp ist der Hells Canyon Lookout. Ein gut gemachter Aussichtspunkt in der Mitte von Nichts. Wir haben mehr als eine Stunde gebraucht, näher dran sind nur Campingplätze. Es gibt einen weiten Blick ins Land, aber „Canyon“ hatte ich mir dramatischer vorgestellt. Schön ist es allemal, ich verstehe die Leute, die hier ein Picknick machen.

P1040282 P1040284P1040289 P1040307

Wir sind links auf den Parkplatz abgebogen, gerade aus geht die Straße ins Nichts, so sieht es zumindest aus. Überhaupt, es gehen ziemlich viele Schotterpisten rechts und links von der Straße ab, keines mit einem Verbotsschild, nur manchmal wird gewarnt, dass die Straße für normale Autos nicht geeignet ist. Kein Wunder, dass wir hier so viele Enduros sehen, zum ersten Mal deutlich mehr als Harleys.

P1040299 P1040300

Der Overlook ist – wie der Name schon sagt – eher oben. Die nächsten Meilen bis zum Fluß geht es also tendenziell runter, nicht immer, ein paar Steigungen und ebene Strecken sind auch dabei, aber je weiter wir runter kommen, desto wärmer wird es. Anfangs hilft der Fluß, aber spätestens am Oxbow Dam ist es warm. Heiß. Zu heiß. Vor uns liegt eine ca. 30 Meilen lange Sackgasse, zum Hells Canyon Dam und zurück, immer schön am Snake River entlang, immer schön zwischen Hitze abstrahlenden Felsen. Ich verstehe, dass Basti, insbesondere nach dem Grand Canyon, wo man den Colorado kaum gesehen hat, mal runter ans Wasser wollte. Aber da sind wir jetzt doch. 30 Meilen bis zu einer Staumauer? Muß das?

P1040346 P1040342

Ja, es muß. Und auch wenn es scheiß-heiß ist und es mir wirklich schwerfällt, am Ende muß ich zugeben, dass es sich lohnt.  Anfangs ist der Canyon fast lieblich, rechts und links zwar hochaufragende aber nicht besonders steile Hänge. Je tiefer wir kommen, desto enger wird das Tal und die Felswände rechts und links steiler. Der Fluß ist immer noch ein besserer See, aber nach dem Damm wird auch das besser, ein bi0chen Weißwasser ist zu sehen und ich kann mir zumindest vorstellen, wie es hinter der nächsten Biegung wird. Und dass es bestimmt total großartig ist, auf dem Fluß zu fahren. Aber die Straße ist 1 Meile nach dem Damm beim Visitor Center zu Ende. Und die Anfahrt ist mir für eine Bootstour zu lang. Auch etwas, wozu wir vermutlich wiederkommen müßten. Also fahren wir die 30 Meilen zurück. Gefühlt ist die Strecke zurück sowohl länger als auch wärmer.

P1040318 P1040319P1040323 P1040338P1040328

Aber irgendwann ist es vorbei und dann ist da die Tankstelle, an der wir halten wollen, und wo es zumindest kalte Getränke gibt und Schatten … und Basti fährt vorbei. Waaaas?

15 Meilen weiter (die wir auch wieder zurück müssen) ist ein größerer Ort, angeblich mit Tankstelle und zwei Restaurants und da fährt er jetzt hin, aber dammich, mir ist jetzt warm und wir sind sind 40 Meilen ohne Pause, ohne Schatten unterwegs und es ist immer noch scheiß-heiß und der Wind ist wie ein heißer Fön und im Death Valley war es gar nicht sooo warm. Grumph. Als er endlich hält, bin ich am Ende – aber jetzt ist es kürzer in den Ort –Halfway- als zurück.

Also fahren wir nach Halfway. Halfyway von was? Egal, es gibt hier was zu essen und Sprit. In einem Anfall von Voraussicht fragt Basti den Bartender nach den Tankstellen. Ja, zwei Stück, beide machen um 6 zu. Öh, es ist 5:30. Vor uns haben 5 Enduro-Fahrer bestellt. Basti fährt nacheinander unsere Moppeds tanken, kurz nachdem sein Burger auf dem Tisch steht, ist er auch wieder da.

Der Rückweg ist, …, ach, ich weiß nicht. Auf der einen Seite bin ich echt fertig, auf der anderen Seite ist es immer noch ein wunderschöner Waldweg. Ein einziges Reh sehe ich im Wald, dafür viele Mäuse, die über die Straße laufen. Und ein Streifenhörnchen, das auf irgendetwas wartet. Wir machen mehrere kurze Pausen. Langsam geht die Sonne unter.

P1040349 P1040359

Am Ende ist unser Timing super, auf dem letzten Stück nach Joseph geht es direkt nach Westen, aber anstatt zu blenden, ist die Sonne schon hinter’m Berg verschwunden und gibt tolles Licht. Ich versuche es einzufangen, auch das wieder vorhandene Wasserballett. Nach einem kurzen Stopp am Supermarkt sind wir zurück im Motel. Basti geht zum Office um eine weitere Nacht klar zu machen. Ich will morgen schlafen bis zum Aufwachen, ohne Wecker, ohne Zeit, ohne Plan. Nein, das stimmt nicht, ich will immer noch zum Grab von Chief Joseph. Und zum See. Morgen. Heute bis ich einfach nur noch fertig. Ein kleiner 200-Meilen-Ausflug, mal so eben, hin und zurück. Und da wundert sich der Weber, dass wir bereits knappe 7.000 Meilen im Kielwasser haben…

P1040364 P1040367 P1040369 P1040373

2 Gedanken zu „Montag, 15. Juli, Joseph – Hells Canyon Overlook – Hells Canyon Dam – Halfway – Joseph, 215 mls

  1. MarcusHaugs

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Kudos. I appreciate this!
    http://cialismsnrx.com/
    what does cialis means buy cialis online when do i take cialis 20 mg cialis generic
    cialis delivered to canada
    cheapest pharmacy for cialis
    cialis imitat
    <a href="http://shket.ua/product/detskiy-naduvnoy-basseyn-bestway-51110/?DIGNITY=+Nicely+put%2C+With+thanks.+http%3A%2F%2Fcialisttk.com%2F+tadalafil+cialis+argentina+cheap+cialis+%0D%0Aa+quel+age+prendre+du+cialis+%0D%0Acheap+cialis&SHORTCOMINGS=+%0D%0ANicely+put%2C+With+thanks.+%0D%0Ahttp%3A%2F%2Fcialisttk.com%2F+%0D%0Atadalafil+cialis+argentina+%0D%0Acheap+cialis+%0D%0Aa+quel+age+prendre+du+cialis+%0D%0Acheap+cialis&COMMENT=+%0D%0ANicely+put%2C+With+thanks.+%0D%0Ahttp%3A%2F%2Fcialisttk.com%2F+%0D%0Atadalafil+cialis+argentina+%0D%0Acheap+cialis+%0D%0Aa+quel+age+prendre+du+cialis+%0D%0Acheap+cialis&NAME=Haroldhip&USED=&RATING=0&PRODUCT_NAME=%D0%94%D0%B5%D1%82%D1%81%D0%BA%D0%B8%D0%B9+%D0%BD%D0%B0%D0%B4%D1%83%D0%B2%D0%BD%D0%BE%D0%B9+%D0%B1%D0%B0%D1%81%D1%81%D0%B5%D0%B9%D0%BD+Bestway+%2851110%29&PRODUCT_ID=28461″>cialis canada price
    cialis produce acostumbramiento
    can i buy generic cialis

    Antworten
  2. MarcusHaugs

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Reliable material. Thanks.
    http://cialispego.com/
    cialis for performance anxiety cialis generic how does cialis work in the body cheap cialis
    what dosage does cialis come in
    cialis da 5 mg prezzo in farmacia
    preços do viagra e cialis
    does cialis help with stamina
    generika cialis aus der eu
    <a href="http://www.bryandornan.com/index.php/2010/06/online-reputation-management/#comments?form2mailerror&inquiry=Business+Development&fname=PatrickTinna&lname=PatrickTinna&email=jimmievag%40gmail.com&company=google&phone1=86876192341&phone2=87136142817&phone3=86853761311&comments=You+actually+stated+that+terrifically%21+http://talahicc.com/+pharmacy+prescription+%3Ca+href=%22http://canadianpharmacysilo.com//%22%3Ecanada+pharmaceuticals+online%3C/a%3E+canadian+pharmacies+online+prescriptions+%3Ca+href=http://canadianpharmacysilo.com//%3Ecanadian+pharmacies%3C/a%3E?form2mailerror&inquiry=Business Development&fname=PeterHen&lname=PeterHen&email=paille172ync@brew-master.com&company=google&phone1=86816387221&phone2=85432911994&phone3=86587412487&comments=You said that wonderfully. http://cialisttk.com/ impotenz forum cialis buy cialis online wie bekomme ich cialis generic cialis„>comparaison efficacite viagra cialis

    Antworten
  3. Guido

    Hey , wieder einmal tolle Bilder – schimpfen die nicht wenn ihr in den TouriCenters dauernd die Postkarten abphotographiert? 😉
    Was stauen die denn da eigentlich? Frankfurter grüne Soße?
    Scheint tatsächlich schon ein paar Tage mächtig warm zu sein….

    Antworten
    1. Sebastian Beitragsautor

      Hallo Guido, wir haben eine recht ausgefuchste Technik entwickelt – ich lenke die Verkäuferin ab und Rena schießt schnell die Fotos. Es ist so viel einfacher, als die Motive selbst zu suchen. Und für uns ist es ein Sport nicht für die Karten zu zahlen 🙂
      Ich nehme an, daß sich in den Stauseen bei den Temperaturen bestimmt schnell Algen bilden. Beeindruckend ist wie klar das fließende Wasser ist in den Flüssen und natürlichen Bergseen ist.

      Vielen Dank auch für Deine Kommentare, es beweist uns dass jemand den Blog auch liest.

      rena & Basti

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.